Schulsozialarbeit an den Göppinger Schulen

Was im Jahr 2003 zunächst als Projekt in einigen Schulen Göppingens initiiert wurde, ist heute in Göppingen durch eine Förderkonzeption fest verankert:
Alle Schulen der Stadt Göppingen und der Außenbezirke Göppingens – bis auf die Grundschulen in Hohenstaufen und Bezgenriet (beide aufgrund äußerst geringer Schülerzahlen) haben einen Anspruch auf Schulsozialarbeit, der von 10% (an Grundschulen - meist in Projektarbeit durchgeführt) bis zu 100% (an Gemeinschaftsschulen) Umfang reicht.

In unserer Förderkonzeption wurde ein verlässlicher Schlüssel festgesetzt, in dem genau geregelt ist, wie viel Schulsozialarbeit anhand der jeweiligen schulinternen Voraussetzungen gefördert wird.
Das Ziel der Stadtverwaltung Göppingen ist es, diesen Bedarf immer ausreichend zu bedienen. Im Jahr 2014 wurde ein Modell entwickelt, dass den Schulen die Möglichkeit gibt, den Stellenanteil an Schulsozialarbeit individuell aufzustocken, wenn sie sich an den Kosten der Aufstockung mit 50% beteiligen. Dieses Angebot fand viel Interesse und der Gemeinderat bewilligte die Erhöhung des geplanten HH-Etats, sodass ab September 2014 zusätzlich 2,85 Stellenanteile im Bereich Schulsozialarbeit geschaffen werden konnten.

Das Ziel von Schulsozialarbeit ist, Kinder und Jugendliche in ihrer allgemeinen individuellen und sozialen Entwicklung zu begleiten, zu unterstützen und zu fördern. Sie arbeitet ressourcenorientiert, das heißt, sie setzt an den Stärken und Interessen der Kinder und Jugendlichen an. Schulsozialarbeit ist immer auch Präventionsarbeit und wir sind allen Personalträgern und den 24 Schulsozialarbeiterinnen und Schulsozialarbeitern, die diese Tätigkeit überwiegend in Teilzeitarbeit ausüben sehr dankbar für ihre wertvolle Arbeit.

Die Stadt Göppingen hat die Aufgabe der Schulsozialarbeit gemäß dem Subsidiaritätsprinzip an freie Träger der Jugendhilfe übertragen. Im Rahmen von Förderrichtlinien erhalten die Träger einen Zuschuss.

Grundschulen
Blumhardt-Grundschule SOS-Kinder- und Jugendhilfen e.V.
Bodenfeld-Grundschule SOS-Kinder- und Jugendhilfen e.V.
Grundschule Holzheim SOS-Kinder- und Jugendhilfen e.V.
Grundschule im Stauferpark Stiftung St. Stephanus
Janusz-Korczak-Schule SOS-Kinder- und Jugendhilfen e.V.
Meerbach-Grundschule SOS-Kinder- und Jugendhilfen e.V.
Schiller-Grundschule SOS-Kinder- und Jugendhilfen e.V.
Südstadt-Grundschule SOS-Kinder- und Jugendhilfen e.V.
Uhland-Grundschule Göppinger Jugendheim e.V.
Grund- und Werkrealschulen
Albert-Schweitzer-Schule Lernen Fördern e.V.
Haierschule Faurndau SOS-Kinder- und Jugendhilfen e.V.
Ursenwangschule SOS-Kinder- und Jugendhilfen e.V.
Walther-Hensel-Schule SOS-Kinder- und Jugendhilfen e.V.
Realschulen
Hermann-Hesse-Realschule SOS-Kinder- und Jugendhilfen e.V.
Schiller-Realschule SOS-Kinder- und Jugendhilfen e.V.
Uhland-Realschule Göppinger Jugendheim e.V.
Gymnasien
Freihof-Gymnasium Bruderhaus Diakonie
Stiftung Gustav Werner
Hohenstaufen-Gymnasium SOS-Kinder- und Jugendhilfen e.V.
Mörike-Gymnasium SOS-Kinder- und Jugendhilfen e.V.
Werner-Heisenberg-Gymnasium SOS-Kinder- und Jugendhilfen e.V.
Förderschule
Pestalozzischule Lernen Fördern e.V.
  

Ansprechpartnerin

Rebecca Zabel
Jugendkoordinatorin
Kinder und Jugend
Fon 07161 650-462
Fax 07161 650-98462
RZabel@goeppingen.de

Sprechzeiten

nach Vereinbarung

Anschrift

Stadt Göppingen
Referat Kinder und Jugend
Pfarrstraße 11
73033 Göppingen