Göppingen auf der CMT

Städtische Museen im Blickpunkt

„Neugierig auf unsere Geschichte?“ fragt die Hohenstaufenstadt Göppingen von Samstag, 14. Januar, bis Sonntag, 22. Januar, auf der Stuttgarter Tourismusmesse und lenkt den Fokus der CMT-Besucher/-innen auf die vier städtischen Museen.

Nach Märklin-Eisenbahn und Schlossplatz im vergangenen Jahr bilden in diesem Jahr die beiden berühmtesten Stauferkaiser den fotografischen Blickfang am Göppinger Messestand: Aug in Aug stehen sich Friedrich II. und Friedrich I. Barbarossa gegenüber. Vier Worte und ein Fragezeichen setzen die Botschaft verbal um: Zwischen der Kaiserstatue Friedrich I. vom Brückentor zu Capua, nördlich von Neapel, und dem Cappenberger Barbarossa-Kopf steht schlicht und einfach „Neugierig auf unsere Geschichte?“. Damit ist der diesjährige Messe-Schwerpunkt Göppingens sofort erkennbar: die für das ganze Land Baden-Württemberg bis heute wichtige Historie, vermittelt in den Göppinger Museen. „Angesichts der Globalisierung und der Zuwanderung ist es wichtig, unsere historischen Wurzeln zu kennen und die aktuellen Themen in unsere geschichtliche Entwicklung einzuordnen“, meint Oberbürgermeister Guido Till. „Zugleich wollen die Menschen mehr über ihre Heimat und Herkunft erfahren.“ Nicht von ungefähr beleuchtet die Große Landesausstellung „Die Schwaben“ im Alten Schloss Stuttgart noch bis zum 23. April das Schwäbische. „In Göppingen findet sich mit dem Hohenstaufen der namensgebende Platz des schwäbischen Kaisergeschlechts, die ja heute noch in Süditalien ‚Gli Svevi‘, also ‚Die Schwaben‘ genannt werden“, erinnert OB Till. Auf der CMT werden daher die Ausstellung am Fuße des Hohenstaufens „Die Staufer“ und das Städtische Museum im Storchen, aber auch das Naturkundliche Museum in der Alten Badherberge Jebenhausen und das Jüdische Museum in der früheren evangelischen Kirche Jebenhausen mit ihren Dauerausstellungen besonders vorgestellt. Aber auch die Sonderausstellungen werden beworben. So schlägt das Jüdische Museum im Juni mit „Verehrt – verfolgt – vergessen. Opfer des Nationalsozialismus beim FC Bayern München“ mit den Biografien unter anderem der Ehrenpräsidenten Kurt Landauer und Siegfried Hermann eine Brücke über Göppingen hinaus. Der „Storchen“ wiederum wird unter anderem die Entwicklung „Vom Flugplatz zum Stauferpark“, „Hermann Hesse und seine Freundschaft mit Otto Hartmann“ oder die „Geschichte der Spielwarenfabrik A. Schoenhut & Co“ beleuchten. Das Naturkundemuseum schließlich entführt unter dem Motto „Vom Ei zum Falter“ in die Welt der Schmetterlinge. „Unsere Museen werden also auf der CMT gut vertreten sein“, freut sich OB Guido Till und weist auf das Gewinnspiel am städtischen Stand hin, das sich auf die vier Themen der Museen beziehen wird. „Zu gewinnen gibt es unter anderem Kaiserspätzle von ALB GOLD mit dem Göppinger Ur-Rezept für Spätzle.“

Stadtführungen, Glaubenswege, Veranstaltungsreigen

Passend zum Thema Geschichte werden auf der CMT auch die vielfältigen Stadtführungen, die der ipunkt im Rathaus anbietet, beworben. Neben den regelmäßigen historischen Stadtführungen gibt es auch themenbezogene Spaziergänge – mit den Architekten Paul Bonatz und Günter Behnisch sowie dem Lyriker Eduard Mörike, mit drei tratschenden Dienstmägden, mit ein paar liederlichen Weibern und vielen mehr. Ab April wird der Göppinger Hausberg, der Hohenstaufen, in das Führungsprogramm einbezogen. Und wer lieber elektrisch angetrieben unterwegs ist, kann an einer Führung per Segway oder E-Bike teilnehmen. Apropos E-Bike: Die Leihstation für E-Bikes im Fahrradparkhaus am Bahnhof wird auf der CMT ebenfalls vorgestellt, bietet sie sich doch für Ausflügler aus dem gesamten VVS-Bereich an.

Ausflugsmöglichkeiten bieten Göppingen und seine reizvolle Landschaft in Hülle und Fülle. Eine Möglichkeit: Wandern auf den Glaubenswegen. Rechtzeitig zur CMT ist der neue Wanderführer für „Wege für den Geist, die Seele, zum Wandern und Genießen“ erschienen. Und last but not least wirbt Göppingen mit einem ebenso umfassenden wie attraktiven Veranstaltungsreigen – angefangen von der Eislaufbahn auf dem Schlossplatz über den Göppinger Frühling, den Barbarossa-Berglauf, dem Maientag und dem Staufer-Spektakel, dem Schlossstraßenfest und dem Stadtfest bis zu den Märklin- und Modelleisenbahn-Tagen, dem Weinfest und der Waldweihnacht. Das ganze Spektrum kann auf der Messe natürlich nicht live abgedeckt werden, doch zwei ‚Appetitmacher‘ stehen für die kulturellen und sportlichen Veranstaltungen: Am Eröffnungssamstag, 14. Januar, wird Harald Immig um 13:45 Uhr ein kurzes Konzert auf der SWR Bühne geben; und am Mittwoch, 18. Januar, wird es wieder einen FRISCH AUF! Göppingen-Aktionstag am städtsichen Stand geben, mit Meet-and-Greet und einer Art Live-Sportstudio auf der SWR Bühne um 15 Uhr mit Spielerinnen und Spielern aus der 1. Handballbundesliga und Oberbürgermeister Guido Till.

Infos

Die Urlaubsmesse CMT hat von Samstag, 14. Januar, bis Sonntag, 22. Januar, täglich von 10 bis 18 Uhr auf dem Messegelände Stuttgart geöffnet. Sie gilt als weltweit größte Publikumsmesse für Tourismus und Freizeit mit knapp 2.100 Ausstellern aus 98 Nationen sowie rund 850 Caravans, Reisemobilen und Freizeitfahrzeugen. Das Partnerland 2017 heißt Albanien, die Caravaning-Partnerregion ist der Nördliche Schwarzwald. Eintrittskarten, die zugleich als Fahrkarten im VVS gelten, gibt es unter anderem im ipunkt im Rathaus.

  

Pressesprecher

Olaf Hinrichsen
Pressesprecher
07161 650-216
OHinrichsen@goeppingen.de

Dejan Birk-Mrkaja
stellv. Pressesprecher
07161 650-213
DBirkMrkaja@goeppingen.de

Kontakt

07161 650-216
pressestelle@goeppingen.de

Anschrift

Stadtverwaltung Göppingen
Referat Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Hauptstraße 1
73033 Göppingen

Lokale Medien