Göppingen bleibt Fairtrade-Stadt

Mitglieder der Arbeitsgruppe Fairer Handel mit der zweiten Urkunde und Banner im Göppinger Rathaus.

Seit Oktober 2012 ist Göppingen Fairtrade-Stadt. Nach Überprüfung steht fest: Die Hohenstaufenstadt darf diesen Titel vier weitere Jahre tragen.

Fair gehandelte Blumen, die Stadtschokolade mit einem Fairtrade-Anteil von 73,6 Prozent sowie Göppinger Bio-Apfelsaft und Göppinger Apfel-Mango-Saft standen damals auf den Tischen bei der Verleihung der Urkunde zur 100. Fairtrade-Stadt. „Wir sind die 100. Stadt in ganz Deutschland, aber die erste Fairtrade-Stadt im Kreis Göppingen“, betonte Erste Bürgermeisterin Gabriele Zull vor zwei Jahren. Alle fünf Kriterien wurden seinerzeit erfüllt : ein Gemeinderatsbeschluss zur Verwendung fair gehandelter Produkte muss vorliegen, eine lokale Steuerungsgruppe muss entsprechende Aktivitäten koordinieren, mindestens zwölf Geschäfte und sechs Gastronomiebetriebe müssen in einer Stadt der Größenordnung Göppingens fair gehandelte Produkte anbieten, öffentliche Einrichtungen müssen fair gehandelte Waren verwenden und die örtlichen Medien müssen über Fairtrade-Aktivitäten berichten. „Diese Kriterien wurden und werden in Göppingen erfüllt“, dankt Oberbürgermeister Guido Till allen Beteiligten für ihr zum Teil jahrelanges und ganz überwiegend ehrenamtliches Engagement. Denn nach eingehender Überprüfung von TransFair e.V. darf Göppingen für weitere vier Jahre den Titel Fairtrade-Stadt tragen. Darüber erhielt sie kürzlich eine weitere Urkunde, auf der dies offiziell bestätigt wurde.

Durch das Engagement für den Fairen Handel vor Ort nimmt die Stadt Göppingen eine Vorreiterrolle ein. Dies setzt ein konkretes Zeichen für eine gerechtere Welt, indem Göppingen dazu beiträgt, dass durch faire Handelsbeziehungen den benachteiligten Produzentengruppen im Süden zu einem verbesserten Einkommen verholfen wird. Die Steuerungsgruppe besteht aus verschiedenen Fachbereichen der Stadtverwaltung, dem Mörike-Gymnasium, Stadtrat Christoph Weber als Bindeglied zur Lokalen Agenda und dem Weltladen Göppingen. Die Arbeitsgruppe „Faire Beschaffung“ bietet eine Plattform und ist zentraler Ansprechpartner für das Thema in der Verwaltung. Sie stimmt die anstehenden Maßnahmen ab und setzt sie in die Verwaltung um. Außerdem vernetzt die Arbeitsgruppe Maßnahmen, die im Bereich Faire Beschaffung in der Verwaltung umgesetzt werden. Sie stellt Mitarbeiterinformationen zusammen und initiiert Veranstaltungen gegebenenfalls in Kooperation mit dem bürgerschaftlichen Engagement. Des Weiteren ermöglicht die Arbeitsgruppe einen Erfahrungsaustausch zum Thema zwischen den am meisten betroffenen Bereichen und schlägt Aktionen und Verbesserungsmaßnahmen für die Umsetzung in der Verwaltung vor. Der Arbeitsgruppe gehören an Iris Rothacker, Chris Berger, Beate Schimanko, Andreas Haug, Wolfram Hosch, Erika Schwarz, Christiane Fitschen und Werner Kottman (alle Stadtverwaltung), Maria Skaroupka (Mörike-Gymnasium), Eckhardt Stübler (Weltladen) sowie Stadtrat Christoph Weber.

  

Ansprechpartnerin

Iris Rothacker
07161 650-202
IRothacker@goeppingen.de

Sprechzeiten

Montag 8 bis 13 Uhr
Dienstag 8 bis 12 Uhr
Mittwoch 8 bis 12 Uhr
Donnerstag 13:30 bis 18 Uhr
Freitag 8 bis 12 Uhr

Anschrift

Stadtverwaltung Göppingen
Hauptstraße 1
73033 Göppingen